Ökumenischer Gesprächskreis

Das Jahresthema des Ökumenischen Gesprächskreises 2016:

Martin Luther

damals und heute

Am 31. Oktober 2017 werden es 500 Jahre, dass der Wittenberger Mönch und Professor mit dem sog. Thesenanschlag eine Bewegung in Gang gesetzt hat, die sich zur religiösen Revolution auswuchs und fortan die Kirche und die Welt radikal verändern sollte. Die evangelische Kirche bereitet sich seit 2008 mit einer „Lutherdekade“ inhaltlich mit zahlreichen Veranstaltungen auf dieses Jubiläum vor. Auch der Ökumenische Gesprächskreis will schon in diesem Jahr im Vorfeld des großen Reformationsjubiläums der Person Martin Luthers und seiner Bedeutung damals und heute eine Themenreihe widmen.

Im ersten Halbjahr nehmen wir Martin Luther als Gestalt der Weltgeschichte, als Mönch in Erfurt, aber auch mit seinen schwierigen Seiten in den Blick und fragen: Wie sehen katholische und reformierte Kirche heute Martin Luther?

Im zweiten Halbjahr fragen wir weiter: Wie war das mit dem Ablass, der Luther zum Protest reizte? Hat die Reformationszeit eine besondere Form der Kunst geschaffen? Und welche Antwort fand die katholische Kirche auf die Herausforderung der Reformation?

So geht es an diesen Abenden nicht nur um Geschichte und speziell um die Person Martin Luther, sondern besonders auch darum, wie aus dem jahrhundertelangen Gegeneinander der Konfessionen in unserer Zeit ein Miteinander gelingen kann.